17. September 2015

Pauline Marcelle  »Bend Down Boutique – non spaces«

Opening Tuesday  13.10.2015,  7pm  Laudatio Dr. Renee Gadsden

Exhibition from  14.10. till 28.10.2015

 

ART TALKS and Video: 15. 10. 2015 with Christof Habres, Lucas Gehrmann, Renee Gadsden

Catalogue Presentation: Tuesday  20.10.2015, 7pm with Lucas Gehrmann (Curator Kunsthalle Wien)

 

IMERSTEN Gallery

Sonnenfelsgasse 3

1010 Vienna Austria

 

»Chronistin einer aus den Fugen geratenen Welt«

Pauline Marcelles Arbeiten können als Chronik aktuellen Zeitgeschehens gesehen werden: Die aufmerksame wie intelligente Beobachterin Marcelle spürt bei ihren zahlreichen Reisen Themen und Vorkommnisse auf, die sie zuerst reflektiert, um sie danach in ihren kreativen, künstlerischen Prozess zu integrieren. Während des Schaffensprozesses verwendet sie verschiedene Medien – von der Fotografie, Video, Zeichnung bis zu Skulpturen und der Malerei. Die Ausstellung präsentiert einen nachhaltigen Einblick in die unterschiedlichen Werkblöcke Pauline Marcelles der letzten Jahre.

Der Betrachter kann sehr genau nachverfolgen, mit welchen Themen sich die Künstlerin in den vergangenen Jahren auseinandergesetzt hat: Die Verschmutzung der Meere, die sie an afrikanischen Küsten miterlebt hat. Die Flüchtlingsströme auf rostigen Seelenverkäufern. Die sozialen Probleme in Entwicklungsländern, die sie mit ihren »Bend Down Boutique«-Bildern dokumentiert. Aber ebenso hält sie hochentwickelten Staaten einen Spiegel entgegen, wenn sie auf mehreren Ebenen das hektische Leben und gigantomanische Architekturen globaler Megametropolen künstlerisch dokumentiert.

Das Einzigartige an Pauline Marcelles Arbeiten ist zweifelsfrei, dass sie ein besonderes Sensorium und eine tiefe Sensibilität für soziale, gesellschaftliche und politische Themen hat – jedoch in ihrer Kunst niemals mit dem erhobenen Zeigefinger agiert. Im Gegenteil: meist kommen ihre Werke mit einer ganz originären, einprägsamen Ästhetik daher. Eine Ästhetik, die das Interesse des Betrachters zu wecken versteht und ihn näher treten lässt. Beim zweiten Blick erkennt man, was sich hinter den Kulissen von Marcelles Arbeiten abspielt. Aus der Nähe sieht man die Versatzstücke, aus denen sie ihre Werke zusammenfügt – der Müll, die Textilien, die unbekannten Flüchtlinge, die Anonymität der Megacities oder die sozialen Missstände.

Pauline Marcelles Ausstellung »Bend Down Boutique – Non Spaces« ist eine außergewöhnliche wie vielschichtige Auseinandersetzung mit ergreifenden Geschehnissen und Tendenzen des Weltgeschehens.